Referenzen

Hier einige Aussagen von Eltern der von mir betreuten Kinder:

„Liebe Biggi,
nach 2,5 Jahren bei Dir ist es nun so weit und Vincent wird seinen Weg weitergehen im Kindergarten. Wie Du weißt, möchte er das gar nicht so gerne. Er möchte am liebsten bis zur Schule bei Dir bleiben. Aber der Altersunterschied wird natürlich nun einfach zu groß. Es fühlt sich nicht an wie ein „Auf Wiedersehen“, weil unsere kleine Prinzessin ja noch ein weiteres Jahr bei Dir bleiben wird. Aber es ist natürlich trotzdem ein großer Schritt. Ich erinnere mich noch wie unsicher ich damals war, Ende 30, erstes Kind und dann noch ein recht sensibles. Wie alle Eltern haben wir geschaut: nach den besten Krippenplätzen, Tagesmütter im Bezirk. Und zum Glück haben wir Dich recht früh gefunden. Ich bin nach unserem ersten Gespräch raus und habe meinem Mann gesagt „Dort möchte ich Vincent betreuen lassen!“ Und ich habe es nie bereut. Auch wenn ich noch 10 Kinder bekommen würde, ich würde ALLE von einer Tagesmutter betreuen lassen. Das Konzept hat uns total überzeugt. Rückblickend kann ich sagen, dass ein Krippenplatz mit 1 definitiv zu früh gewesen wäre. Sie sind einfach noch soooo klein. Und bei Dir fühlten wir uns besonders gut aufgehoben. Die Art, wie Du zur Selbstständigkeit erziehst, wie Du liebevoll und gleichzeitig bestimmt mit ihnen umgehst, wie Du sie als vollwertige Individuen behandelst. Wie Du weißt ist Vincent sehr zurückhaltend und in den 3,5 Jahren, die er auf der Welt ist, hat er gerade mal einer Hand voll Menschen sein Vertrauen geschenkt. Und eine davon bist in jedem Fall Du. Also danke Dir für alles! Wir würden es immer wieder genau so machen. Und Vincent kommt natürlich sehr gern weiterhin als Gast in den Ferien. Du weißt ja wie er ist: es braucht lange bis er sich öffnet, aber wenn dann jemand sein Herz erobert hat, dann bleibt er dieser Person immer treu. Wir sind jedenfalls sehr froh, Dich in unserer Nähe zu wissen, auch wir als Eltern, mit all unseren Fragen und Sorgen und Nöten.
Alles Liebe“
Melanie & Axel Merges mit Vincent (und Amelie) im August 2017

 

„Liebe Biggi,
hier sitze ich nun während der Kita-Eingewöhnung von Jona und denke an unsere erste Eingewöhnung bei dir zurück, die nun bereits 15 Monate hinter uns liegt. Wie die Zeit verfliegt! Gefühlt waren wir gerade Eltern geworden, hatten die ersten neuen und durchaus anstrengenden Monate als Familie gemeistert und „schon“ sollte unser Kind alleine bei einer uns erstmal unbekannten Tagesmutter bleiben? Beim Gedanken daran sind uns natürlich wie wild Fragen durch den Kopf geschossen: Packt der Kleine eine solche Trennung mit einem guten Jahr überhaupt schon? Wie wird er sich verhalten? Wie werden wir als Eltern reagieren? Wird unsere gefühlte Entspannung in Panik und Klammern umschlagen?
Ich erinnere mich gut daran, dass bereits die ersten Telefonkontakte mit dir – noch bevor wir eine Zusage hatten – viele dieser offen Fragen dank deiner klaren und beruhigenden Art in ein entspanntes Licht getaucht haben. Wie viele Eltern haben wir uns selbstverständlich – in der Angst, gar keinen Platz abzubekommen – überall umgeschaut und beworben. Dass Jona zuletzt bei dir gelandet ist, lag dann schlussendlich ganz bewusst an der Entscheidung für dich. Du hast uns einfach zu vielen Anlässen das Gefühl gegeben, dass Jona und wir bei dir genau richtig sind – vor, während und nun auch rückblickend auf das gute Jahr, welches Jona bei dir verbracht hat. Nach vielen Einblicken in andere Betreuungsformen haben wir uns ganz bewusst für „unsere Tagesmutter Biggi“ entschieden, die uns auch schon von anderen Eltern wärmstens empfohlen wurde. Eine gute Entscheidung – für Jona und auch für uns Eltern!
So sind wir im Mai 2016 bei dir gestartet. Das „wir“ betone ich ganz bewusst, da unsere Erfahrung zeigt, dass es ganz entscheidend ist, dass sich alle Familienmitglieder mit der Betreuungssituation und -person wohl fühlen. Mindestens für Jona warst du in den Folgemonaten dann ja auch so etwas wie ein Familienmitglied. Und dieses möchte ja schließlich gut ausgesucht sein! Nebst deiner Rolle als „neues Familienmitglied“ warst du für Jona zudem stets die beste Freundin, Trösterin, Basteltante, Verkehrspolizistin, Köchin und Konfliktschlichterin. Was Biggi sagte, zählte, und wurde so manches Mal zu Hause rezitiert. Sehr niedlich!
Für uns Eltern warst du die beste „Löwenbändigerin“ einer Meute verspielter Kleinkinder und stets eine gute Ansprechpartnerin und Zuhörerin. Mit Hochachtung haben wir Eltern deine Geduld, Klarheit, Konsequenz und deinen liebevollen Umgang mit den Kindern aus der Ferne und beim „Klönschnack“ in Bring- und Abholsituationen verfolgt. Immer hattest du – nebst dem Überblick über all deine „quirligen Krabbelkäfer“ – ein offenes Ohr für die Fragen, Anregungen und „Wehwehchen“ von uns Eltern. Wir fühlten uns ernst genommen und motiviert, in Situationen, in denen wir haderten.
Schon am Wochenende kam bei uns oft die Frage auf, was ihr in den kommenden Tagen wohl Schönes machen werdet: Einen Kiezspaziergang? Eine tolle Bastelaktion? Musik und Tanz? Malen? Den Bau eines Kletterparcours aus Stühlen und Tischen? Am Ende der Woche war für Jona dann immer klar: Es hat Spaß gemacht!
Und nun sitze ich hier und harre der Dinge, wie unsere zweite Eingewöhnung so verlaufen wird. Schwer ist es uns gefallen, dir „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Wieder bricht eine neue Zeitrechnung an: Kita-Trubel anstatt traute Beschaulichkeit deiner Wohnung, viele Erzieher_innen anstatt nur Biggi, „Mensa“-Essen anstatt Selbstgekochtes, 30 Kinder anstatt die vertraute Kleingruppe.
Im Rückblick wissen wir, dass die Entscheidung, Jona im Alter von 1-2,5 Jahren in die Hände einer so tollen Tagesmutter wie dich gegeben zu haben, goldrichtig war. Ein sanfter Start für alle in diese erste Zeit, die ein so kleiner Mensch ohne Eltern bewältigen muss.
Biggi, wir danken dir von Herzen und sagen „Auf Wiedersehen!“.

Britta Höke und Simon Heller mit Jona im September 2017

 

„Liebe Biggi,
jetzt geht auch das viel zu kurze Jahr mit Antonio zu Ende. Es fühlt sich nicht gut an! Beim letzten Abschied hatte ich die Gewissheit, dass unsere Leben in der gleichen Intensität erneut aufeinander stoßen werden.
Ich danke dir für alles! Für deine wohlwollende Pädagogik, für deine Aufmerksamkeit und dein offenes Ohr auch in privaten Angelegenheiten.
Auch wenn die Frequenz, in der wir uns sehen, sich ab sofort verringert, wirst du in meinem Leben immer ein ganz besonderer Mensch sein! Du hast meine Kinder als erste nach dem Elternhaus in die Welt geführt.
Du machst einen fantastischen Job, ein Danke wird nie genug sein!
Ich drück dich ganz fest.
Katharina Wießler mit Antonio“
31. Juli 2016

„Liebe Biggi,
ich kann dir gar nicht genug Dank aussprechen für deine wundervolle Betreuung von Fynn!
Du bist wirklich eine wunderbare Betreuerin, bei der man sich auch als Elternteil gut aufgehoben und unterstützt fühlt.
Fynn ist in der Betreuungszeit bei dir sowohl in seine geistige und soziale Fähigkeiten und Umgangsformen als auch in seiner Persönlichkeit unglaublich gewachsen. Du hast ihn mit deiner sanften Bestimmtheit perfekt geleitet und hast ihn wahrscheinlich in den wichtigsten und prägendsten Momente seines Lebens, nämlich die zwei ersten Lebensjahre, auf einem sehr guten Weg für sein restliches Leben gebracht.
Dafür, für deine vielen Ratschläge, spontane Babysitterbereitschaft, Kreativität, Liebe zum Detail (mir kommen immer noch die Tränen bei Fynns Muttertagskarte!) und organisatorisches Geschick bin ich dir unendlich dankbar.
Du bist wirklich ein Vorbild in vielen Aspekten, ein Fels in der Brandung, und das kann man wahrhaftig nicht von vielen Menschen auf dieser Welt behaupten. Du lebst wirklich deine Werte und das ist schön. Mein englischer Großvater pflegte zu sagen: „Du kannst andere Menschen nicht verändern, aber du kannst ein Vorbild für sie sein, und der eine oder andere wird sich nach dir richten.“
Ich weiß, dass Fynn noch sehr lange „Biggi“ rufen wird, jedesmal wenn wir an deinem Haus vorbeigehen (inzwischen sagt er es fast so oft wie „Pappa“!) :))
Im Leben gibt es immer wieder Enttäuschungen und die werden dir auch nicht erspart bleiben, aber du hast wirklich eine sehr gute Menschenkenntnis und Intuition, an die du auch festhalten kannst.
Wir werden uns immer wiedersehen, das verspreche ich dir, und ich werde auch versuchen den Kontakt so lange wie möglich mit den anderen zu halten.
Ich wünsche dir erstmal von ganzem Herzen, dass du die nächsten drei Wochen mit deinem Sohn richtig genießt und gut abschalten kannst. Nutze die Zeit um aufzutanken und wertvolle Momente mit ihm zu verbringen. Du schaust immer wieder nach anderen, jetzt ist es Zeit dir mal was zu gönnen und vielleicht etwas Neues anzufangen, wozu du bisher nicht die Zeit gefunden hast. Du hast viel Kreativität, die du auch in anderer Form umsetzen kannst, als unsere Kinder zu erziehen. Mach was draus und genieße die neu gewonnene Zeit.
Ich sag einfach nur „bis bald mal wieder!“
Ganz liebe Grüße,
Celine Cullum mit Fynn“
31. Juli 2016

„Liebe Biggi,
vielen Dank für die Liebe und Aufmerksamkeit, die du Arvid in den Jahren gewidmet hast. Arvid hat sich vom ersten Tag an bei dir wohl gefühlt. Wir können uns keinen besseren Platz vorstellen, an dem ein Kind seine ersten Schritte im Leben nimmt.
Alles Gute und bis bald,
Lena und Stefan Krumme mit Arvid“
31. August 2016

 

„Liebe Biggi!
Es ist nun mal der Lauf der Zeit, aus Kindern werden große Leut.
Ich bin jetzt groß und nicht mehr klein, auch ich darf bald ein Kindergartenkind sein.
1,5 Jahre mit dir: Das war schön!!! Spielen, lernen, lachen, toben, nie durfte es zu Ende gehen. Erwachsen werden ist bestimmt auch schwer. Biggi, ich vermisse dich sicher sehr! Danke für Spiel und Spaß, Danke für deine Geduld, ich denke gern zurück.
Vielen, vielen Dank, liebe Biggi. Du bleibst in unseren Herzen für immer als beste Tagesmutter der Welt und beste Freund der Welt.
Dein Cassi, Kasia und Wojtek Myszkier-Budny
Berlin, 31.07.2015

 

„Liebe Biggi:
Danke für die letzten 2 Jahre – die wieder wie im Flug vergangen sind!Nun ist auch unsere kleine Nori bei Dir (schon ziemlich 😉 ) groß geworden. Es war ein tolles Gefühl, zu wissen, dass sie bei Dir in den besten Händen ist und beruhigt in den Tag gehen zu können.

Deine Persönlichkeit ist einfach perfekt für den Job: liebevoll, ruhig und trotzdem bestimmt gehst Du mit den Kindern um. Es ist einfach unübersehbar, mit wie viel Freude, Interesse und Engagement Du Deine Arbeit machst. Unglaublich, was Du so auf die Beine stellst: Projekte, Ausflüge, kreative Basteleien wie Musikinstrumente, Festtagsschmuck und Geschenke, um nur einige zu nennen.

Sehr gut gefallen hat uns auch, wie konsequent Du die Kinder zur Selbständigkeit erziehst. Schneller als bei uns hat Nori gelernt, allein zu essen, sich anzuziehen etc. Das hat ihr Selbstbewusstsein enorm gefördert!

Für uns Eltern, unsere Fragen und Probleme hattest Du immer ein offenes Ohr. Durch Fotos und Videos haben wir immer einen tollen Einblick in den Alltag der Kinder bei Dir bekommen. Beeindruckend war auch, wie detailliert Du Nori’s Fortschritte dokumentiert und uns in den Entwicklungsgesprächen reflektiert Rückmeldung gegeben hast. Davon kann man in Kindergarten und Schule leider nur träumen.
Vielen Dank also noch mal für die schöne Zeit und alles Gute für Dich und Robin,
Stefanie Baron & Axel, Nori und Mara Schäfer“
Berlin, 25.07.2014

—————————————————————————————-

„Liebe Biggi,
wie schnell so ein Jahr vergeht! Als ich Lucie das erste Mal zum „Schnuppern“ zu Dir brachte, konnte ich mir noch gar nicht so richtig vorstellen, sie jeden Tag abzugeben. Aber sie fühlte sich auf Anhieb wohl, spielte schon ein wenig mit N. und ich spürte: Hier sind wir richtig!

Du nahmst mir Angst und Bedenken, und das hat sich in vielen Situationen bis heute nicht geändert. Deine Ruhe und Besonnenheit, aber auch absolute Klarheit im Umgang mit den Kindern (und Eltern :-)) machte es mir immer leicht, meine Lucie in Deine Obhut zu geben. Ich wusste immer: Hier ist sie gut aufgehoben und wird mit viel Herzblut gefordert und gefördert. Du machst das toll! Das kann man ja auch daran erkennen, wie gut Dir Robin gelungen ist 🙂 !

Fast täglich staunte ich über die Fortschritte in allen Dingen, die Lucie so machte. Vom Essen (von Brokkoli bis Möhrensuppe – immer noch kaum zu glauben!!!) mit Besteck über das An- und Ausziehen, das richtige Überqueren einer Straße, Sich-Waschen, und, und, und – bis hin zu einer „ausgefeilten“ Erzähltechnik. Und an allem bist Du beteiligt, wenn nicht sogar Wegbereiter.

Ich danke Dir für diese Zeit und ich bin ein wenig wehmütig, dass nun neue Zeiten anbrechen. Aber ich hoffe, wir bleiben in Kontakt, denn Du warst und bist nicht nur für Lucie, sondern auch für mich Ratgeber, Seelentröster und Fels in der Brandung.

Deine Gabi Müller mit Lucie“
25.7.2014

———————————————————————————————–

„Liebe Biggi,

Vielen vielen dank für die wunderschöne Zeit, die Timo bei dir verbringen durfte, Timo hat sich immer auf die Zeit bei dir sehr gefreut. Danke, dass du immer zeit hättest, uns über Timo tagesablauf und Entwicklung ausführlich zu informieren. Du bist im Laufe der Zeit zum Mitglied unserer Familie geworden. Wir würden uns, für Timo, keine bessere Tagesmutter wünschen können, und wir hoffen unseren Timo noch ein geschwisterchen bekommen, dass du dann wieder ein platz für uns frei hast.
Mit ganz viel Liebe“

May Darwich, Gaith Zoubari mit Timo
Berlin, 11. Oktober 2013

——————————————————————————————-

„Hallo, liebe Eltern, wenn ihr eure Kinder von Biggi tagsüber betreuen lassen möchte, dann macht ihr alles richtig.
Unser beiden Kinder, Henrik und Katharina, hatten das Glück, insgesamt 4 Jahre bei Biggi zu sein. Sie haben beide diese Zeit enorm genossen. Alle Sachen, die man sich von einer Tagesmutter nur wünschen kann, haben sich erfüllt und wurde übertroffen.
Biggi hat die Gabe, jedes Kind als Persönlichkeit richtig einzuschätzen, und die Fähigkeit, jedes Kind innerhalb der Gruppe sich entwickeln zu lassen. Es gibt immer Zeit, jedem einzeolnen zuzuhören, ihn fertig basteln zu lassen oder ihn alleine oder mit den anderen Kindern etwas lernen zu lassen. Jeder Fortschritt oder neue Fähigkeit wird aufmerksam gefördert, unabhängig davon, ob es z. B. darum geht, sich alleine die Schuhe anzuziehen oder ein kleines Lied zu singen.
Man kann Biggi ganz entspannt seine Kindern anvertrauen. Sie werden von ihr immer mit Respekt und Zuneigung behandelt.
Bei Entwicklungsgesprächen lernt man, wie sich sein Kind in der Gruppe ohne Papa und Mama verhält und entwickelt. Zudem lernt man Biggis Rolle als Tagesmutter und Pädagogin kennen, bei der die Kinder und ihren Bedürfnisse im Zentrum stehen. Sie hilft ihnen, Selbstvertrauen zu entwickeln und selbständig zu werden. Das tägliche GEspräch mit Biggi über Erfreuliches, Fortschritte oder Probleme findet in den Entwicklungsgesprächen eine analytische Fortsetzung. Es ist sehr leicht, sich mit Biggi auszutauschen, da sie stets zuhört und ihre Erfahrungen an die Eltern weitergibt.
Wir und unsere Kindern haben in Biggi einen treuen Freundin gefunden, sogar nachdem die Kinder älter geworden sind und in den Kindergarten bzw. in die Schule gehen, kommen sie freudig regelmäßig zum Spielen und Übernachten zu Biggi und Robin.
Wir können Biggi wirklich herzlich als Tagesmutter für Ihre Kinder weiterempfehlen!“
Beste Grüße, Karin Rydén-Thomas und Markus Thomas, Berlin-Friedenau

——————————————————————————————-

„Liebe Biggi,
danke für die tolle Zeit, die Sarah bei dir verbringen durfte. Sie hat sich so toll weiterentwickelt in der Zeit bei dir. Eure Projektarbeit mit Basteln, Farben und Formen hat den Grundstein gelegt, damit Sarah jetzt im Kindergarten sich bestimmt auch schnell einlebt, wohlfühlt und Freunde findet – denn das soziale Miteinander hast du immer im Blick und wunderbar gefördert.

Wie würde Sarah es mit „eurem“ Lied auf den Punkt bringen: „Hallo Biggi, schön, dass du da bist!“
DANKE noch mal und liebe Grüße“
Juli 2013, Anne, Lars & Sarah Pfeiffer

——————————————————————————————-
„Liebe Biggi,
vielen herzlichen Dank für die schöne Zeit, die unsere Kinder bei dir verleben durften.
Wenn wir jetzt Abschied nehmen, dann tun wir das in der festen Überzeugung, dass die Entscheidung, die Kinder über den Zeitraum von zwei Jahren deiner Obhut zu überlassen, die richtige war. Du hast sie liebevoll und warmherzig begleitet, zu Selbstständigkeit angeleitet und bist auf ihre individuellen Bedürfnisse eingegangen. Besonders beeindruckt uns, dass du die Kinder als ernst zu nehmende Gegenüber behandelst, an jedem einzelnen von ihnen interessiert bist und immer die Ruhe bewahrst.

Mit deiner freundlichen und klaren Art weckst du neben dem Vertrauen der Kinder auch das der Eltern. Zudem bist du eine erfahrene und kompetente Ansprechpartnerin bei Fragen rund um das facettenreiche Thema Erziehung. Deine wertvollen Tipps und Hinweise in kurzen Gesprächen beim Bringen oder Abholen, v.a. aber die umfangreichen Entwicklungsgespräche über die Kinder haben uns oft geholfen und die Sicht auf unsere Kinder erweitert sowie bereichert.

Danke auch für die vielen Anregungen, die du unseren Kindern gegeben hast – was sich u.a. in Liedern, die sie unvermittelt zum Besten geben, oder in kleinen Berichten über das Tagesgeschehen zeigt. Deine vielfältigen Projekte, die Dokumentation der Entwicklung der Kinder und deine Entschlossenheit, auch mit den allerkleinsten spannende Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung zu unternehmen, sind grandios!!!

Nicht zuletzt sei erwähnt, dass du den Grundstein für eine wunderbare Freundschaft zwischen zwei inzwischen fast Dreijährigen gelegt hast – die sich schon lange auch auf den Rest der Familien übertragen hat. Wie schön, dass du nicht müde wurdest zu betonen, wie sehr du den weiteren gemeinsamen Besuch eines Kindergartens empfiehlst – nun bleiben sie für weitere drei Jahre in einer Gruppe .
Wir wünschen noch vielen, vielen, vielen… Kindern das große Glück, ihre ersten Lebensjahre bei dir verbringen zu dürfen und dir weiterhin viel Freude mit lauter bezaubernden Lütten
Herzlichst“
Katharina Wießler & Carlos Ormeno Velasco mit Emilio
Anja Schultz & Marko Voß mit Frieda
Berlin, 11. Juli 2013

——————————————————————————————-
„Es gibt sehr viele Dinge, die man mit Geld nicht bezahlen kann, wohl aber mit einem Lächeln, einer Aufmerksamkeit, einem DANKE!
Liebe Biggi,
wir möchten dir von ganzen Herzen für die liebevolle Betreuung und die tollen Erfahrungen, die Noah bei dir machen durfte, danken.
Die Atmosphäre in deinem Haus war stets von fröhlicher Turbulenz, unkomplizierter Offenheit und angenehmer Natürlichkeit geprägt. Noah wurde immer liebevoll aufgenommen und auf herzliche Weise einbezogen. Wir können dich nicht genug für deine altersgerechte, abwechslungreiche und entwicklungsfördernde Betreuung loben. Wir haben jeden Tag gespürt, dass du stets mit Herz und Verstand deiner Arbeit nachgegangen bist, ohne dass wir jemals das Gefühl hatten, dass es sich dabei um „Arbeit“ handelt. Oft haben wir dich um Rat gefragt, und du hattest immer ein offenes Ohr und wertvolle Tipps.
Insgesamt hast du einfach alles mit so viel Liebe getan, was über das „normale“ Maß einer Tagesmutter hinaus geht. Für alle Eltern ist der Moment sehr schwer, sein eigenes Kind in fremde Hände zu geben. Wir möchten dir danken, dass du uns diesen Moment sehr leicht gemacht hast, indem du uns stets das sichere Gefühl gegeben hast, dass Noah gut bei dir aufgehoben ist. DANKE!
Mit ganz viel Liebe“

Familie Szisch, Berlin-Lichterfelde

——————————————————————————————-

 

„Liebe Biggi,
nun ist es soweit: Das Jahr bei dir ist vergangen.
Du weißt, dass besonders mir das Herz schwer wird bei dem Gedanken, dass Paulchen jetzt nicht mehr zu dir geht. Gerade gestern, als ich euch auf dem Weg zum Spielplatz gesehen habe, dachte ich, dass es eine schöne Zeit für ihn war.
Ich glaube, dass er viel bei dir gelernt hat: „Richtiges“ Wissen wie Schuhe anziehen, Farben unterscheiden, manierlich essen usw., aber vor allem den Umgang  mit anderen, Rücksichtnahme, Regeln einhalten etc. Philipp und ich haben oft gesagt: „Das muss er von Biggi haben.“
Die Regelmäßigkeit des Tagesablaufs war für Paul sehr wichtig. Frühstück – rausgehen – essen – schlafen – abgeholt werden.
Obwohl ich ja nie mit euch gegessen habe, kann ich mir vorstellen, dass es ihm gut geschmeckt hat. Der Speiseplan hörte sich lecker + gesund an.
Die Entscheidung, ihn vor einem Jahr zu dir zu bringen war richtig, und ich hoffe, dass das jetzt für den Kindergarten auch gilt. Er brauchte den überschaubaren Rahmen – räumlich und mit nur 2 anderen Kindern -, jetzt ist er hoffentlich groß genug für etwas Neues.
Danke für deine guten Ratschläge, die du uns oft gegeben hast, durch deine ruhige Art hatte ich immer das Gefühl, das wird schon.
Wenn wir doch noch mal eine Tagesmutter suchen, deine Telefonnumer haben wir ja …
Solltest du uns einmal brauchen, scheue bitte nicht uns anzurufen.
Wir wünschen dir und Robin alles Gute und vor allem Gesundheit. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass alles gut bleibt. „
Anette Stüker, Philipp Pfefferkorn, Berlin-Friedenau

——————————————————————————————-

„Liebe Biggi,
nun heißt es zum zweiten Mal Abschied nehmen. Es fällt mir sehr schwer, weil wir wieder so ein schönes Jahr mit bzw. bei dir verbracht haben.
Ich habe nie daran gezweifelt, dass du die Richtige für meine Kinder bist. Ich hatte immer ein gutes Gefühl, wenn ich Luise abgegeben habe, so fröhlich, wie sie mich verabschiedet hat, ist das ja auch kein Wunder.
Du bist in deiner Arbeit irgendwie noch professioneller geworden, ohne dass dir dabei das Gefühl für die Kinder abhanden gekommen ist. Die Mischung aus Warmherzigkeit einerseits und pädagogischem Wissen andererseits hat mich sehr beeindruckt.
Nach unserem letzten Gespräch ist mir einmal mehr klar geworden, was für eine wichtige Augabe du tagtäglich erledigst und wie wenig das oft honoriert wird.
Ich hoffe, dass wir und die Kinder uns dann und wann sehen!
Hab erstmal einen schönen Urlaub, genieß die Zeit mit Robin und sammle Kraft für den Winter.
Sei umarmt von Anette und den 3 Pfefferkörnern“
Anette Stüker, Philipp Pfefferkorn, Berlin-Friedenau

——————————————————————————————-

„Liebe Biggi,
jetzt ist es soweit: Nach 1 1/4 Jahren in Deiner Obhut kommt Mara nun in den Kindergarten. Zum Abschluss möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Dir bedanken.
Wir hatten uns bei der Auswahl der Tagesmutter viel Zeit genommen. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Du warst ein wahrer Glücksfall für uns! Vielen, vielen Dank für Deine tolle Arbeit, Deine unkomplizierte Art und die vielen guten Tipps!
Für Mara warst Du in dieser Zeit neben uns die 3. Bezugsperson. Besonders geschätzt haben wir Deine Ausgeglichenheit und Deine Freude, Dich auf Mara und die anderen Kinder einzulassen. Immer hatten wir das Gefühl, dass die Kinder und ihre Bedürfnisse bei Dir im Zentrum stehen.
Dein großes Engagement und Deine pädagogische Professionalität haben uns beeindruckt. Wir haben von Dir in den Entwicklungsgesprächen, aber auch alltäglich viele hilfreiche Tipps erhalten. Zum Glück brachtest Du auch riesige Flexibilität bezüglich unserer nicht immer einfachen Betreuungszeiten mit und hast uns damit sehr unterstützt.
Wir werden noch oft an Dich denken und uns sicher regelmäßig sehen. Für Deine Tätigkeit als Tagesmutter wünschen wir Dir weiterhin viel Glück und Erfolg!“
(Stefanie Baron und Axel Schäfer)

——————————————————————————————-

„Wir waren mit Biggis Arbeit sehr zufrieden. Unser Sohn Antonius hat bei ihr sehr viel gelernt und hat dort einen guten Start in das Vorschulleben bekommen. Wir können Biggi Bittrich wärmstens als Tagesmutter für kleine Kinder empfehlen“ 
(Britta und David Radicke mit Antonius, Berlin Steglitz)

——————————————————————————————-

„Liebste Biggi, lieber Robin!
Nun ist er also gekommen – S.s (zum Glück nur vorerst) letzter Tag bei Euch. Wie sehr haben wir alle die Zeit bei Euch genossen! S. ging IMMER gerne zu Euch & ist auch dank Eurer Mithilfe ein so fröhliches & neugieriges Kind! Nun beginnt für uns alle ein neuer aufregender Lebensabschnitt. Ein nicht ganz „einfacher“ Weg, aber einer, der nunmal zum Leben dazugehört.
Aber Ihr werdet S. ja hin & wieder bei Euch haben. Darüber sind wir sehr froh, denn so halten wir ja auf alle Fälle den Kontakt. S. wird also weiterhin an einigen Tagen am Frühstückstisch sagen können: „Nun Biggi dehn …“ 🙂
Wir 4 danken Euch nochmals für all das, was Ihr für S. und uns getan habt.
Alles alles Liebe wünschen Euch „

Eure Chr. B. & R. N., Berlin-Lichterfelde